Unser Projektteam


Silke Neumann

Idee/Projektleitung/Choreografie (Deutschland)

 

Sie ist die zentrale Figur im Künstlerzusammenschluss CrossArt-TanzKunst. Sie ist geboren und aufgewachsen in Halle (Saale) und studierte an der Hochschule für Musik und Theater „F.M.Bartholdy“ in Leipzig sowie an der Palucca Schule Dresden. Sie stand in zeitgenössischen Tanzproduktionen sowie in zeitgenössischen Musiktheaterproduktionen als Tänzerin auf der Bühne (Projekttheater Dresden; Semperoper Dresden, Kleine Szene; Lofft Leipzig u.a.) und entwickelte bereits viele abendfüllende Produktionen im zeitgenössischen Musiktheater/Musical und im Bereich des Tanztheaters.

Ihre künstlerische Heimat ist das "stilistische Crossover". Dabei kann sie auf einen breiten Erfahrungsschatz aus vielen unterschiedlichen Stilen und Genres zurückgreifen, welchen sie für ihr künstlerisches Schaffen sehr gern nutzt, um verschiedene Sparten und Kunstrichtungen in künstlerischer Form stimmig miteinander zu vereinen. Das narrative Element steht dabei immer im Vordergrund.

Tomy Nicolás Suil Silva

Musik (Deutschland/Chile)

 

Tomy arbeitet insbesondere im musikalischen Raum zwischen elektronischem Experiment mit Drum-machines & und Sound-Apparaten sowie populärer Musik aus Lateinamerika mit folkloristischen Instrumenten.

 

Er wurde in Santiago de Chile geboren und studierte Musikpädagogik und später musikalische Komposition an der ARCIS Universität und dem nationalen Konservatorium Chile. Danach ergänzte er dieses Studium an der Universität in Nariño (Kolumbien) um das Fach Dirigieren und vervollständigte seinen Studienabschluss in musikalischer Komposition und als Diplommusiker an der Universität der Amerikas in Santiago de Chile. Seine künstlerischen Besonderheiten entwickelte in verschiedenen musikalischen Formaten und Projekten weiter.

 

Nachdem er in Chile in verschiedenen Projekten partizipierte, ist er seit einigen Jahren auch in Deutschland in theatralen Projekten als Musiker und Schauspieler tätig. Die neuesten Arbeiten entstanden für die Eigenproduktionen im WUK Theater Quartier.

David Espinosa

Tänzer (Deutschland/Mexiko)

 

wurde in Mexico geboren. 2012 erhielt er seinen Bachelor in Zeitgenössischem Tanz vom Nationalen College für Zeitgenössischen Tanz in Querétaro, México. Diesen ergänzte er anschließend durch ein Studium als Zeitgenössischer Bühnentänzer an der Contemporary Dance School Hamburg.

Seit dem ist er sowohl als Companytänzer, als auch als freischaffender Künstler aktiv. Er war festes Mitglied der Compagnie der Landesbühnen Sachsen und wirkte an unzähligen Projekten verschiedenster Art mit (Oper/Operette/Musical, Zeitgenössische Tanzprojekte, Schauspiel-Inszenierungen).

David kann man nicht nur als Tänzer und Schauspieler auf der Bühne sehen. Mit viel Leidenschaft unterrichtet er Zeitgenössischen Tanz und erstellt eigene Choreografien.

Lena Isabella Beltermann

Tanz / Gesang (Deutschland)

 

wurde in Euskirchen geboren. In ihrer Kindheit und Jugend machte sie Karriere Voltigieren als Leistungssport und war bspw. auf deutschen Meisterschaften sehr erfolgreich. Ebenfalls sehr früh entdeckte sie ihre große Leidenschaft zum Tanz und probierte sich in vielen verschiedene Tanzstilen aus, wobei sie auch zeitig bereits eigene Choreografien entwickelte.

Sie verfolgte ihren Weg zur Bühne und erhielt 2019 ihre Anerkennung als Bühnendarstellerin als Abschluss ihrer Ausbildung an der Theaterakademie Sachsen. Seitdem ist sie in verschiedensten Produktionen als Tänzerin,  Sängerin und Schauspielerin an den Landesbühnen Sachsen. Seit Anfang 2020 ist sie freischaffende Darstellerin bei verschiedenen Produktionen.

Im Projekt ist sie sehr gespannt darauf, Ihre vielfältigen tänzerischen, akrobatischen und gesanglichen Fähigkeiten zum Ausdruck zu bringen.

Luisa Marie Kettnitz

Darstellerin / Gesang (Deutschland)

 

wurde in München geboren. Seit ihrer frühen Kinheit steht sie auf der Bühne und verfolgt kontinuierlich ihren künstlerischen Weg. 2017 erhielt sie Abschluss als Bühnendarstellerin von der Theaterakademie Sachsen. Bereits während ihrer Ausbildung war sie Finalistin im renommierten Bundesgesangswettbewerb und war an mehreren verschiedenen künstlerischen Projekten beteiligt - u.a. im Central Kabarett in Leipzig. Nach der Ausbildung ging sie an die Landesbühnen Sachsen und spielte u.a. eine Hauptrolle in „Zorro das Musical". Auch am Theater Annaberg war sie an Inszenierungen als freischaffende Künstlerin engagiert.

Anahita Müller
Darstellerin (Deutschland/Iran)

 

wurde geboren in Detmold (NRW) und wuchs in Bad Belzig (Brandenburg) auf.

 

Mit acht Jahren begann sie Gesangsunterricht zu nehmen. Ihre Begabung zeigte sich dann bereits mit 16 Jahren, als sie im Bundeswettbewerb Gesang (Bereich Pop) den zweiten Platz belegte. Nach dem Abitur machte sie ein FSJ-Kultur am Theater Vorpommern in Stralsund im Bereich Theaterpädagogik. Dort sammelte sie ebenfalls viele schauspielerische Erfahrungen im Theaterjugendclub (Eigenproduktion ALICE nach Lewis Carol) und vertiefte ihre Bühnenerfahrung im Theaterjugendchor mit Auftritten in den Opern Tosca und Pagliacci.

 

Derzeit ist sie im vierten Semester in der Ausbildung zur Bühnendarstellerin im Bereich Musical an der Theaterakademie Sachsen.

Mathias Schroeter

Lichtdesign/Technik (Deutschland)

 

Bereits in jungen Jahren sammelte er Erfahrungen im Stadtsingechor Halle und startete mit der ersten eigenen Band. Danach zog ihn das Theater in seinen Bann und er spielte im Kinder- und Jugendtheater. Später wechselte er hinter die Bühne zur Beleuchtung und machte 2011 seinen Meister in Veranstaltungstechnik. Dadurch ergaben sich spannende Projekte: u.a. Theater Poetenpack (Theater und Architektur), zahlreiche Architekturbeleuchtungsprojekte wie bspw. die Burg Giebichenstein oder Ausstellungseröffnungen in der Moritzburg in Halle. Auch Architekturbeleuchtung zu Klanginstallationen gehören zu seinem Repertoire wie bspw. das Kraftwerk Dieselstraße (Ausser-Dienststellung) oder der Energie-und Zukunftsspeicher Halle und Heidelberg.

Fabian Gold

Kostüm

 

Geboren 1973 in München. Erste Praktika im Bereich Bühnen- und Kostümbild am Berliner Ensemble und Deutschen Theater. Studium Bühnen- und Kostümbild an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Diplomarbeit bei Prof. Andreas Reinhardt („Phädra“, J. Racine, „Moses und Aron“, A. Schönberg). Assistent für Bühnen- und Kostümbild am Staatsschauspiel Dresden. Von April 2007 bis Dezember 2009 Ausstattungsleiter am Gerhart-Hauptmann-Theater Zittau. Von April 2014 bis Juli 2016 Ausstattungsleiter am Theater der Jungen Welt Leipzig. Seit 2003 über 40 eigenständige Arbeiten als Bühnen- und Kostümbildner.

Carla Pigliapoco

Assistentin (Deutschland/Italien)

 

als gebürtige Hallenserin mit italienischen Wurzeln entdeckte sie bereits in jungen Jahren ihre Liebe für das Theater und den Tanz. Dieser Leidenschaft lfolgt sie bis heute. Nach 10 Jahren Bühnenerfahrung im vorberuflichen Kontext begann sie ihr Studium "Theatre and Performance Practice" an der Metropolitan University in London. Inzwischen ist sie in Leipzig im Studium der transdisziplinären Theaterwissenschaft angekommen. Ihre praktischen Erfahrungen hinter der Bühne sammelt sie bei den verschiedensten Projekten der freien Szene in Halle und London.

Thomas Leibe

Gestaltung Plakate & Flyer (Deutschland)

 

geboren in Halle (Saale), arbeitet freiberuflich als Illustrator. Erst machte er eine Ausbildung zum Stuckateur später zum Gestaltungstechnischen Assistenten in Grafik und Design. Danach war er Redaktionsleiter eines halleschen Stadtmagazins. Seit 1999 publiziert er regelmäßig in den Printmedien, darunter mehrere Titel für den Eulenspiegel. Seit 2009 hat er mehr als 30 Bücher illustriert und gibt regelmäßig Buchlesungen. Er ist Mitglied der Illustratoren-Organisation und im Friedrich-Bödecker-Kreis e.V. Sachsen-Anhalt. Thomas Leibe lebt und arbeitet in Halle (Saale).

Marcus-Andreas Mohr

Fotograf

 

ist seit seinem Studium 2003 an der Hochschule für Kunst und Design Halle als Mediengestalter und Fotograf freiberuflich, selbstständig tätig. Er hat in den zurückliegenden Jahren vielerlei Medienprojekte, vom einfachen Fotoworkshop bis zum kompletten Filmprojekt mit zahlreichen Vereinen und Organisationen gemeinsam initiiert und durchgeführt. Als Honorardozent unterrichtet er in Gestalten und Medienbildung.
Mit Ausstellungen und Medienprojekten war er in den Goethe-Instituten Dresden, Bonn und im Goethe-Institut in St. Petersburg (Russland) sowie im Haus der Kulturen Friedrich Schiller in Bukarest (Rumänien) und an der Deutsch-Kasachischen Universität in Almaty (Kasachstan) vertreten. 2006 war er an der Ersten Zentralasiatischen Medienwerkstatt, einem Kooperationsprojekt des ifa und der Deutschen Allgemeinen Zeitung zur Förderung der deutschen Sprache und Kultur in Zentralasien beteiligt.

Seine Arbeiten wurden mehrfach im Landtag Sachsen-Anhalt ausgestellt. Er wurde für den Kunstpreis der Stiftung Kunst und Kultur der Stadtsparkasse Magdeburg nominiert.

www.marcus-andreas-mohr.de